News

                                News 2007

 

Ein erlebnis- und erfolgreiches Jahr 2007 wünscht allen Mitgliedern und Freunden der 'Leobener Blaumützen - Freunde der Friedenswege' Obmann Eugen Lang

 

20.1.: Organisatorisches: Ramela Skrijelj hat von Jörg Matejka das Amt des Kassiers übernommen. Kerstin Gradauer hat das Amt einer weiteren Schriftführerin übernommen.

20.1.: Inzwischen steht der Termin für die Feier zum Abschluss der Arbeiten auf dem Österr.-Ungar. Soldatenfriedhof in Redipuglia fest. Die Feier wird am Samstag, dem 21. Juli, stattfinden.  Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen und mögen sich melden. Ausdrücklich sind auch alle Mitglieder eingeladen, die sich an den Arbeiten nicht beteiligen konnten. Einzelheiten werden noch bekannt gegeben. Die letzten Arbeiten finden in der Woche vorher statt, also ab 14. Juli. Eventuell findet vorher noch ein Ausgrabungsprojekt in Südtirol statt.

8.2.: Am Samstag, dem 26.Mai (Pfingstsamstag), werden wir unsere Künstler-Freunde in Maria Gugging besuchen. Programm: 8 Uhr Abfahrt von Leoben. 10 Uhr 30 Besuch der Künstler und des neuen Museums. Nach dem anschließenden Mittagessen Besuch des Museums Essl in Klosterneuburg. Maximale Teilnehmerzahl: 9 Personen. Transportmittel: Wahrscheinlich ein Fiat-Kleinbus.

11.2. Wer begleitet - in den Osterferien oder an einem verlängerten Wochenende - einen Transport nach Rumänien mit Hilfsgütern für Waisenhäuser (Straßenkinder)? Es handelt sich in der Hauptsache um Kleidung und Spielzeug im Gewicht von über 1000 kg, die von Mitgliedern des ÖKB gespendet bzw. gesammelt wurden. Die Fahrtroute wird evtl. über Pécs/Fünfkirchen führen.

15.3.: Ramela Skrijelj ist seit dem 1. März Bezirksjugendmanagerin des Landes Steiermark für den Bezirk Leoben. Wir gratulieren!

11.4.: In Hinkunft wird der zuletzt geänderte Menüpunkt unter Hinzufügung des Datums durch ein blinkendes "update" gekennzeichnet. Das Datum der Änderung bleibt bei einer erneuten Verschiebung des "update" eine Zeit lang stehen

24.4.: Wichtige Termine: Die Jahreshauptversammlung findet am Samstag, dem 2. Juni ab 17 Uhr statt.

24.4. Weitere Termine: Am 17. Mai (Christi Himmelfahrt) Ausflug nach Gugging + Essl-Museum.  

 Vom 10. - 12. Mai besuchen uns Lehrer des Valeria Koch Schulzentrums in Pécs.

28.5.: Die Besucher aus Pécs haben mit dem 'Neuen Gymnasium' eine Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen vereinbart.

28.5.: Vom 21. bis 28. September besuchen uns Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums C.K. Norwida in Tychy. Wer kann einen Gast oder deren mehrere beherbergen?

25.8.: Vom 25.10., ab Donnerstag Mittag, bis 28.10. ist eine gemeinsame Exkursion von Oberstufen-Schülerinnen und Schülern des Neuen Gymnasiums und den Blaumützen geplant. Außer Krakau und Auschwitz sind vorläufig Oppeln und das Schloss Pless, das eine polnisch-deutsche Besonderheit birgt, geplante Ausflugsziele. Änderungen vorbehalten. Die Unterbringung ist privat. Die Kosten werden niedrig sein (Treibstoff/Eintritte), können aber erst nach erfolgten Anmeldungen genau berechnet werden. Anmeldungen jederzeit per e-mail (lange.leoben@aon.at) oder ab 1.9. per Telefon (0664 450 32 68).

  28.8.: Wer hat Interesse an einer Wochenend-Exkursion (Stoßtruppunternehmen) nach Székesfehérvár (Stuhlweißenburg) in Ungarn noch in diesem Herbst? Kosten: Treibstoff + evtl. Eintritte. Bitte bald melden.

2.10.: Die unter dem 25.8. angekündigte Exkursion nach Polen muss leider auf den Juni 2008 verlegt werden. Der Termin wird noch heuer bekannt gegeben.

21.11.: Heute ist der Bildkalender mit religiösen und historischen Motiven und Texten in polnischer, deutscher und litauischer Sprache (Liceum C.K. Norwida/Tychy und s.v. Benedikto gimnazija/Alytus) eingetroffen. Die Blaumützen Eugen Lang und Ramela Skrijelj haben als Lektoren mit gearbeitet.

1.12.: Die Verbindung zu einem Gymnasium in Székesfehérvár ist hergestellt. Man ist an unserem Italienprojekt ernsthaft interessiert. Daniel Egger wird den weiteren Kontakt übernehmen und auch unseren Besuch im kommenden Frühjahr in Székesfehérvat organisieren.

 

                                                   News 2008

 

2.2.: Das heurige Italienprojekt wird wahrscheinlich Anfang Juli in Sexten in Südtirol stattfinden. Wer hat Interesse, an einer Wochenend-Erkundungsfahrt im Frühjahr teilzunehmen? Bitte bald telefonisch melden.

8.4.: Inzwischen haben wir unsere Freunde vom Verein 'Bellum aquilarum' in Sexten im schönen Pustertal besucht und das heurige Projekt konkret geplant. Beginn ist das Wochenende vom 5./6. Juli. Die einzelnen Gruppen können wieder eine oder zwei Wochen teilnehmen. Wegen der Ausflüge empfehlen sich 2 Wochen.

 Die Rotwand bei Sexten war einer der im Ersten Weltkrieg heftig umkämpften Plätze der Dolomitenfront. Der Verein 'Bellum aquilarum' plant in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sexten und dem Land Südtirol dort nach und nach ein Freilichtmuseum aufzubauen. Die ersten Arbeiten, bei denen wir heuer helfen werden, sind: Beseitigung von Vegetation, Wiederherstellung von Wegen und evtl. Freilegung von Lauf- und Schützengräben.

Übernachtung und Verpflegung sind frei. Die Kosten für die Anreise muss jeder selber tragen; dazu kommt ein Unkostenbeitrag von Euro 30,- für die Ausflüge. Ob wir die Anreise der ausländischen TeilnehmerInnen wieder etwas bezuschussen können, hängt von der Unterstützung durch unsere Sponsoren ab.

Die bewirtschaftete Hütte mit vorschriftsmäßigen Sanitäranlagen, in der wir übernachten, liegt auf etwa 1900 m Höhe und ist durch einen Lift erreichbar. Aus diesem Grund können wir unseren bisherigen Rhythmus - vormittags Arbeit, nachmittags Ausflüge - nicht beibehalten. Statt dessen werden wir einige Tage auch am Nachmittag arbeiten und dafür ganztägige Ausflüge machen.

Ausflüge sind geplant nach Innsbruck, Bozen, Trient, evtl. Feltre. Dazu ein Ausflug in die Umgebung mit Besichtigung einer Tiroler Käserei und einer Latschenkiefernöl-Brennerei. Für wanderfreudige TeilnehmerInnen ist eine Tageswanderung auf einen der Dolomitengipfel geplant.

 

6.6.: Neues aus Sexten: Zunächst: Es sind noch einige Plätze frei bzw. frei geworden. Anmeldungen können bis Mittwoch, 11.6., unter lange.leoben@aon.at oder 0664 450 32 68 berücksichtigt werden. Die Bedingungen siehe oben.

Sodann: Am Dienstag fand in Sexten eine weitere Besprechung statt. Das Ergebnis: Es wurden vereinbart 10 Arbeitstage und vier Ausflugstage, die an den beiden Wochenenden vom 12./13. und 19./20. stattfinden werden. Konkret ist geplant die Reihenfolge: 1. Fahrt in die Gegend mit Schaukäserei, Latschenkiefernöldestillerie und Schaubergwerk inklusive Einfahrt. 2. Innsbruck mit Gang durch die Innenstadt mit Hofkirche und goldenem Dacherl. 3. Bozen mit Gang durch die Innenstadt (Dom, die berühmte Laubengasse) und Besuch des archäologischen Museums (Ötzi!!). 4. Statt Besteigung Umrundung der 3 Zinnen, eine selten schöne Wanderung. Die bewährten Jausenpackerln sichern die Verpflegung während der Ausflüge.

Das italienische Militär (Alpini) wird vielleicht Zelte für die Unterkunft und eine Feldküche (Gulaschkanone) anbieten. Ob wir gegebenenfalls Gebrauch davon machen, ist noch nicht entschieden. Dies wird auch von der Wettersituation abhängen. Bisher ist geplant die Unterkunft in der bewirtschafteten 'Rotwand Hütte' in Mehrbettzimmern, Jungen und Mädchen getrennt. Mitzubringen sind außer den üblichen Hygieneartikeln: Ein Schlafsack, Kleidung für warme und kalte Tage, einfache Arbeitskleidung (Blue Jeans z.B.), Regenschutz und Wanderschuhe. Dazu die 30 Euro Unkostenbeitrag für die Ausflüge, Taschengeld und, wenn möglich, ein internationaler Krankenschein.

Das in Aussicht genommene Arbeitsgelände ist etwa 30 Minuten von der Unterkunft entfernt. Das Mittagessen wird deshalb mit einem Thermosbehälter angeliefert und vor Ort verzehrt.

An den Ausflugstagen wird der Rücktransport zu den Unterkünften mit geländegängigen Fahrzeugen erfolgen, die eine Erlaubnis haben, im Naturschutzgebiet die fahren. Die erste Anfahrt auf die Unterkünfte in 1900 m Seehöhe wird mit dem Kabinenlift erfolgen, ebenso die Abfahrt zu den Ausflügen. Die PKW für die Ausflüge parken an der Talstation des Liftes, der um 16 Uhr den Betrieb einstellt.

Am Sonntag, 6.7., soll um die Mittagszeit oder am frühen Nachmittag eine kleine Feier mit Hissung der Fahnen der beteiligten Nationen stattfinden. Mögen bis dahin alle eingetroffen sein!

Herr Dr. Gabor Frank, Hauptdirektor des Valeria Koch Bildungszentrums in Pécs/Fünfkirchen wird bis zum 18.7. ebenfalls in der 'Rotwand Hütte' Logis nehmen und für die Jugendlichen zur Verfügung stehen. Dasselbe, bis auf die Unterkunft, gilt natürlich auch für den Leiter des Projektes auf Seiten der 'Blaumützen', Mag. Eugen Lang, also für meine Wenigkeit - selbstverständlich bis 21.7. Damit ist für eine ausreichende Aufsicht und pädagogische Betreuung gesorgt.

16.9.: Neues zu Sexten: Herr Egarter hat mitgeteilt, dass das Denkmalamt nach einer Besichtigung der Arbeitsstelle vorgeschlagen hat, im kommenden Jahr nur mit einer kleinen Gruppe von 5 Jugendlichen durchgehend von Mitte Juni bis September zu arbeiten. Weil das nicht durchführbar ist, werde ich versuchen Herrn Egarter doch noch von unserm Modell (zwei Mal zwei Wochen im Juli) zu überzeugen. Die von mir schon vorgeschlagene zweiwöchige Teilnahme als Teilnahmebedingung ist von uns aus schon ein Entgegenkommen, bei dem wir allerdings werden bleiben müssen. Als Mindestzahl werde ich 12 TeilnehmerInnen anstreben. E.Lang

12./16.10. Am Donnerstag vergangener Woche haben wir (Herr Rudi Egarter und ich) die Fortführung des Projektes 'Anderter Alpe' besprochen. Das Ergebnis: Das Projekt wird fortgeführt. Voraussichtlich wird es im Juli 2009 2 Termine geben. Einer davon ist vorläufig für die Alpenvereinsjugend reserviert; inzwischen habe ich nämlich mit dem Alpenverein Kontakt aufgenommen mit dem Ergebnis, dass das Projekt im Mitteilungsblatt für ganz Österreich angeboten wird. Weil eine größere Anzahl von Meldungen möglich ist, werde ich die übrigen Jugend-relevanten Leobener Vereine nicht mehr zur Teilnahme einladen. Die genauen Termine müssen noch festgelegt werden.

Die Gruppen können gleich groß sein wie heuer. Für den Arbeitseinsatz werden sie aber in kleinere Gruppen zu 5 oder 6 TeilnehmerInnen aufgeteilt.

Teilnahmebedingung ist die Teilnahme über mindestens eine ganze Woche. Die Woche besteht aus 5 Arbeits- und 2 Ausflugstagen. Wenn Jemand nach 5 Arbeitstagen schon nach Hause muss, hat Herr Egarter nichts dagegen, ebenso wenig natürlich, wenn die 2 Ausflugstage, was Kost und Logis betrifft, noch in Anspruch genommen werden. Eine Kürzung auf z.B. 4 Arbeitstage ist auch dann nicht möglich, wenn angeboten wird, die Kosten für die übrigen reservierten Tage selber zu übernehmen. Ausnahmen werden nicht möglich sein. E. Lang

30.11. Die Termine für das Sextenprojekt im kommenden Jahr sind: 4.7. - 18.7. und 19.7. - 2.8. Die Anmeldung kann per e-mail (lange.leoben@aon.at) oder per Formular erfolgen, das von der Homepage herunter geladen werden kann. Die Anzahl der TeilnehmerInnen (Österreichische, polnische und ungarische Jugendliche) ist jeweils auf 14 beschränkt. Bei Überbuchung entscheidet die Reihenfolge der Anmeldung.  Kost und Unterkunft sind frei. Für allgemeine Unkosten und die Ausflüge wird ein Unkostenbeitrag von Euro 25 pro Woche erwartet. Anmeldungsformular

 Im Menüpunkt Projekte findet man unter 'Sexten Juli 2008'einen Bericht mit Fotos über das diesjährige Sextenprojekt.

8.12. Anlässlich eines Kurzbesuches in Sagrado/Redipuglia wurde Renata und Albano endlich die wohlverdiente Auszeichnung in Form eines Dankschreibens und eines Zinntellers mit Umschrift überreicht. Die Freude war groß.

 

                                                                                           News 2009

Allen Mitgliedern und Freunden des Vereins wünscht Erfolg und Zufriedenheit im  Neuen Jahr Obmann Eugen LangNews

 

   6.1. Köln: Am verlängerten Fronleichnamswochenende ist eine Exkursion nach Köln geplant (10. bis 14. Juni). Um einen Ausflug zur SS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel zu ermöglichen, ist die Abfahrt mit einem Fiat Kleinbus schon für Mittwoch, 10.6. um 12 Uhr s.t. geplant. Der Unkostenbeitrag dürfte etwa 200 Euro betragen. Sobald die genaue Kalkulation möglich ist, wird er an dieser Stelle bekannt gegeben. Da die Unterkunft - in einem Hostel in Dom- und Bahnhofsnähe -  vorbestellt werden muss, ist bei Anmeldung und später Absage eine Storno Gebühr zu entrichten. Maximale Teilnehmerzahl 9 Personen. Das Programm wird rechtzeitig bekannt gegeben.  Zur Vorbereitung ist mindestens ein Termin im Vereinslokal vorgesehen. Bei Überbuchung gilt die Reihenfolge der Anmeldungen.

 Anmeldungen unter unserer e-mail Adresse  (lange.leoben@aon.at) oder per Anmeldeformular

10.1. Köln: Inzwischen liegen 6 Anmeldungen und eine externe vor (Thomas Jarczyk, der sich schon auf ein gemeinsamen Glas Kölsch oder auch deren mehrere bei Päffgen freut).

10.1.: Sexten: Bogna, Adam und Robert und die TeilnehmerInnen aus Pécs/Fünfkirchen haben sich für den 2.Termin entschieden (ab 19.7.). Teilnehmer aus Tychy möchten die ersten zwei Wochen nehmen. Siehe auch unter 'News 2008'

10.1. Redipuglia: Renata und Albano feierten ihre Goldene Hochzeit; wir gratulierten. Für Agata, Kerstin, Christoph und Stefan sind aus diesem Anlass je eine Kleinigkeit eingetroffen die im Vereinsbüro abgeholt werden kann.

13.3., Sexten, Stand der Dinge: Weil sich vom Alpenverein noch niemand angemeldet hat, stehen beide Termine für alle offen.Aus Pécs werden laut Anmeldug 1 Lehrer und 4 SchülerInnen den ersten Juli-Termin wahrnehmen, aus Tychy (Gymnasium)f hat sich angemeldet 1 Lehrer mit einigen SchülerInnen für den 2. Termin. 4 ehemalige SchülerInnen des Gymnasiums Tychy haben sich fix für den 2. Termin angemeldet. Die Anmeldungen aus Székesfehérvár sind auch eingetroffen: 2 Mädchen und ein Junge. Sie wollen zum 1. Termin kommen. Alle potenziellen österreichischen TeilnehmerInnen werden gebeten, sich möglichst bald zu entscheiden und sich anzumelden. Rudi wartet schon auf möglichst genaue Zahlen.

10.3. Köln: 3 Plätze sind noch immer frei. Langsam nimmt auch das Programm Form an. Die Abfahrt Mittwoch Mittag bleibt. Fixpunkte des Aufenthaltes: Tagesausflug zur SS Ordensburg Vogelsang, Dokumentationszentrum, 2 Stadtrundgänge, Römisch-Germanisches Museum, Dom, Bootsfahrt auf dem Rhein und abends Tee mit Milch. Die Verpflegung müssen wir improvisieren, in der Unterkunft gibt es nur ein - allerdings ausgiebiges - Frühstück.

3.5. Köln: Inzwischen ist nur noch ein Platz frei. Die Gesamtkosten (Fahrt, Unterkunft mit Frühstück, Eintritte, Bootsfahrt) betragen € 200,-. Wahrscheinlich kommen wir ohne Nachzahlung aus. Mahlzeiten tagsüber müssen individuell bezahlt werden. Die  200 Euro bitte bis Ende Mai der Kassiererin Ramela übergeben oder auf das Konto 1616309 BLZ 38460 bei der Raiffeisenbank Bruck Leoben einzahlen. Das Programm der Köln-Exkursion kann aufgerufen werden.

12.5. Sexten: Die Besprechung in Sexten am vergangenen Freitag war erfolgreich. Bisher haben sich 13 polnische und ungarische Jugendliche zu den zwei Juli-Terminen gemeldet + 3 Lehrpersonen. Schön wäre es, wenn sich auch einige Österreicher melden würden. Die Abholung der Jugendlichen in Bozen und Lienz ist organisiert. Schwerpunkt der Ausflüge werden heuer Bergwanderungen sein; Innsbruck steht aber auch auf dem Plan. Neu: An der Arbeitsstelle gibt es inzwischen eine Hütte mit Übernachtungsmöglichkeit und Herd. Bis zu 4 Jugendliche + 1 Lehrer können dort auch übernachten. Unterkunft und Verpflegung sind wieder frei, ebenso die Liftbenutzung.

14.6.: Neues zu Sexten. Die endgültige der Gruppenaufteilung auf den 1. und den 2. Termin stellt sich wie folgt dar: 1.Termin: Das Lyceum in Tychy (5 TeilnehmerInnen + 2 Lehrerinnen).Aus Székesfehérvár kommen 5 Teilnehmerinnen. Dazu die Teilnehmer aus Leoben. 2. Termin: Die Gruppe vom vergangenen Jahr aus Tychy (4 TeilnehmerInnen). Aus Pécs (Valeria Koch Bildungszentrum) kommen 4 Teilnehmer und ein Lehrer.

Mitzubringen sind neben den persönlichen (Hygiene-)Artikeln, wozu auch Taschentücher gehören: Feste Wander- und Arbeitsschuhe dazu eventuell Wanderstöcke. Turnschuhe sind nur in der Freizeit bei Sport und Spiel etc. erlaubt. Arbeitskleidung. Wäsche zum wechseln. Sicherer Regenschutz. Schlafsack (Decken würden extra kosten). Medikamente, die jemand benötigt, nicht vergessen. Euro 20 für Ausflüge. Taschengeld ist individuell. Vertreter des Obmanns während der Projektwochen sind: Philipp Studnicka, +436505 202 145 und der Gesamtleiter des Projektes, Leiter der Lift KG, Rudi Egarter,+39 3493 826 968.

Der Tagesablauf wird im Prinzip (wetterabhängig) wie im vergangenen Jahr wie folgt sein: Hilfe beim Aufbau des Freilichtmuseums von 8-13 Uhr. Nach der Mittagspause Wanderungen, Ausflüge in die nähere Umgebung, Spiel und Sport, Shopping. An den Wochenenden sollen wieder weitere Ausflüge stattfinden, hoffentlich wieder nach Innsbruck und Bozen.                              Eugen Lang, Obmann